Skeptische Ökonomie 2017 (nicht nur) in Zahlen

1: Anzahl der Doktorgrade, die der Autor von Skeptische Ökonomie 2017 erlangt hat (auch: Anzahl der Bücher, die derselbe geschrieben hat)

3: so lange (in Jahren) gibt es Skeptische Ökonomie schon (seit 7.12.2014)

7: so lange gibt es sie, wenn man die englischsprachige Vorgängerin mitrechnet (seit September 2010)

33: so oft wurde hier 2017 kommentiert

33: Anzahl der 2017 auf Skeptische Ökonomie veröffentlichten Beiträge

11.773: so oft wurde Skeptische Ökonomie vergangenes Jahr aufgerufen

20.000: diese Gesamtzahl von Aufrufen knackte Skeptische Ökonomie im Dezember

Die populärsten neuen (d. h. 2017 verfassten) Beiträge waren:

  1. Warum es OK ist, Sci-Hub zu nutzen (obwohl es illegal ist)
  2. Marktmacht der Wissenschaftsverlage: drei kurze Anekdoten
  3. Misanthropischer Humanismus
  4. Energiewende – einige Klarstellungen
  5. Nun sag, wie hast du’s mit dem bedingungslosen Grundeinkommen?
  6. Afrikas Misere und Fair Trade
  7. Bioökonomie in einer begrenzten Welt

Dauerbrenner (die populärsten älteren Beiträge):

  1. Diskontieren, Kosten-Nutzen-Analyse und Nachhaltigkeit
  2. Logische Konsistenz, moralische Intuition und das Trolley-Problem
  3. Die sozialen Dilemmata des Umweltschutzes

Was sonst noch geschah:

Danke fürs Lesen!

DSCN5976

Essentielle Lektüren – eine Typologie

Lesen ist ein zentraler Bestandteil meines Alltags – sowohl beruflich als auch in der Freizeit. Als sog. Wissenschaftler muss ich viel lesen – um mit der Entwicklung in meinem Forschungsfeld Schritt zu halten, um Inspirationen zu finden, um meine eigenen Ideen zu untermauern etc. Manchmal wird daraus ein Fetisch gemacht – je mehr, desto besser –, aber grundsätzlich ist Lesen für die wissenschaftliche Arbeit essentiell. Doch auch in meiner Freizeit versuche ich, viel zu lesen (früher, als ich noch ein entspannter Student/Doktorand war, war dies leichter) – einfach, weil es Spaß macht und weil es hilft, den eigenen Horizont zu erweitern, denn ich möchte nicht ausschließlich Ökonom sein. Lesen ist aber nicht nur zentraler Bestandteil meines Alltags – es ist auch ein zentraler Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung. Im Folgenden möchte ich eine „Typologie“ von drei Lektüre-Kategorien vorstellen, die ich auf Basis eigener Erfahrungen für in diesem Kontext besonders wichtig halte.

Weiterlesen „Essentielle Lektüren – eine Typologie“